Tagesarchiv für den: 15. März 2006

15 Mrz

F

Fachschaft(-srat) Vertretung der StudentInnen eines Fachbereiches. Oft geben die Fachschaften Skripte und Studienhilfen heraus und organisieren einen Bücherflohmarkt für Fachbücher oder auch die eine oder andere Uniparty. Was wir alles machen, lest Ihr hier. Fakultät Jede Universität unterteilt sich in diverse Fachbereiche, Fakultäten genannt. So ist zum Beispiel die Uni Hamburg in die sechs Fakultäten

Mehr
15 Mrz

G

graduieren Einen akademischen Grad (also Diplom, Doktor, Professor etc.) erlangen. Grundkurs Lehrveranstaltung im Grundstudium, die Studierende in die höheren Weihen der Wissenschaft einführt. Hier können Neulinge die Basics zu methodischen Vorgehensweisen erlernen und erste Themen mittels wissenschaftlicher Literatur beackern. Grundkurse enden zum Semesterabschluss meist mit einer Klausur oder einer Hausarbeit.

Mehr
15 Mrz

H

Habilitation Studienarbeit zur Erlangung des Professorentitels. Hauptfach Ein Magisterfach kann als Haupt- oder als Nebenfach studiert werden. Von dieser Entscheidung sind zu besuchende Veranstaltungen sowie zu bestehende Prüfungen abhängig. Hauptstudium Hat ein Student endlich die ersten Studienklippen umschifft und seine Zwischenprüfung gemeistert, kann er sich (meist) ab dem vierten Semester um die Erlangung der sog.

Mehr
15 Mrz

I/J

Immatrikulation Man könnte auch einfach Einschreibung sagen, der einzige und heilige Weg an die Uni! In der Praxis hat das heute allerdings noch wenig mit dem eigentlichen Wortsinn zu tun, nach zahlreich ausgefüllten Fragebögen und eingereichten Nachweisen ist die Immatrikulation abgeschlossen. Juniorprofessoren Dies sind Wissenschaftler „light“, die ohne die für reguläre Professuren erforderliche vorangegangene Habilitation

Mehr
15 Mrz

K

Kolloquium (lat. Rede, (wissenschaftliches) Gespräch) Eine Veranstaltungsform, bei der Prüfungskandidaten oder manchmal auch geladene Experten mit Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern über ihre Arbeiten diskutieren. Kommilitone (lat. Waffenbruder) – einfacher könnte man wohl Studienkollege oder Mitstudierender sagen. Konzil (lat. Versammlung) An einigen Hochschulen Bezeichnung für den Senat. KVV Abkürzung für Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Einige Fakultäten veröffentlichen neben

Mehr
15 Mrz

L

Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen ist der Oberbegriff für alle Vorlesungen. Literaturliste Vom Professor des jeweiligen Fachs herausgegebene Liste empfohlener Bücher, Presse oder Internetseiten. Besonders für Klausuren, Hausarbeiten und Prüfungen ist die Kenntnis der Standardwerke ratsam. Keinesfalls sollte diese Liste aber als „Einkaufsliste“ missverstanden werden.

Mehr
15 Mrz

M

Magister (MA) (Magistra Artium) Studienabschluss, hauptsächlich bei Geistes- und Sozialwissenschaften beliebt. Befasst sich mit zwei eigenständigen Haupt- fächern bzw. einer Kombination aus einem Hauptfach und zwei Nebenfächern. Die Studienzeit beträgt ca. 9 Semester. Master Dieser akademische Abschluss soll in den kommenden Jahren im Rahmen des Bologna-Prozesses EU-weit eingeführt werden, zahlreiche deutsche Unis bieten ihn bereits

Mehr
15 Mrz

N

N.C. Abkürzung für Numerus clausus (lateinisch „geschlossene Zahl“). Der N.C. bezeichnet eine Beschränkung der Plätze innerhalb eines bestimmten Studiengangs. Er wird immer dann eingeführt, wenn es für einen Studiengang mehr Bewerber als Studienplätze gibt. Die Kandidaten-Auswahl erfolgt anhand eines definierten Zulassungsverfahrens. N.N. Abkürzung für das lateinische nomen nominandum. Dieser Begriff gibt an, dass derjenige namentlich

Mehr
15 Mrz

O

OE (Orientierungseinheit) Veranstaltung (-sreihe) für Erstsemester, die den Frischlingen den Uni-Start erleichtern soll. Im Rahmen der OE werden meistens Campusrundgänge, Bibliothekenführungen und eine allgemeine Studienberatung angeboten. Die Universitäten bieten auf ihren Homepages oft einen eigenen Bereich für die OE, bei uns hier! Weitere Informationen: www.oe-jura.de!

Mehr
15 Mrz

R

Regelstudienzeit Festgelegte Zeitspanne, in der ein Fach studiert werden soll. Die Prüfungs- und Studienordnungen sehen die Abfolge und den Zeitpunkt von Prüfungen in diesem Rahmen vor. Die Regelstudienzeit entspricht der maximalen Förder- dauer nach BAföG. Meist ist diese -gerade an Universitäten- nicht sehr realistisch. Remonstration Wer mit seiner Note in Hausarbeit oder Klausur unzufrieden ist

Mehr