Infoveranstaltung: Der NSU Komplex und das Versagen der Behörden

Informations- und Diskussionsveranstaltung

 

Bild FSR NEU
Die DIDF-Jugend Hamburg, der Fachschaftsrat Rechtswissenschaften und der AStA der Universität Hamburg laden alle Interessierten zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Alexander Kienzle (Nebenklageanwalt der Familie Yozgat) und Tugba Bakirci (DIDF-Jugend), die den Prozess auch im Auftrag der deutsch-türkischen Zeitung “Yeni Hayat – Neues Leben” beobachtete, ein.

Der Prozess gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe vor dem Oberlandesgericht München neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die Abschlussplädoyers werden verlesen und dennoch gibt es unzählige offene Fragen bezüglich des Nationalsozialistischen Untergrunds und ihren Verstrickungen mit dem Verfassungsschutz und den staatlichen Behörden. Nach dem Auffliegen der Täter ist bekannt, dass sie nach bisherigem Kenntnisstand neben dem Mord an acht Türkeistämmigen, einem Griechen und einer deutschen Polizistin, für zwei weitere Anschläge in Köln und mehrere Banküberfälle verantwortlich sind. Wir wollen uns mit Alexander Kienzle und Tugba Bakirci genauer mit dem NSU, der Rolle des Verfassungsschutzes, der zuständigen Behörden und der Kriminalisierung der Opfer und deren Angehörigen beschäftigen. Auch möchten wir darüber diskutieren, wie wir aktiv werden können und organisiert gegen die Spaltung und vor allem gegen Rassismus in Schulen, Betriebe und an den Universitäten entgegentreten können.

Sei auch du dabei und beteilige dich an der Diskussion! Denn die Opfer von rassistischen Angriffen und Morden in den Vordergrund zu rücken, sie nicht zu vergessen und vor allem gegen Rassismus vorzugehen, dass ist unser Anliegen.